Reflexionen

Der Regen und die Gangarten

Kinder rennen durch den Regen, gelegentlich hopsen sie auch und rufen dabei.

Die Großen machen so was nicht. Sie denken an die Frisur, die Schuhe, den Mantel, die Gesundheit und versuchen aufgeregt, den Schirm schnell zu öffnen.

Und macht da ein Alter nicht mit und läuft doch durch den Regen, denkt man manchmal, der ist vielleicht schon zu alt und arm dran, und für einen Augenblick kommt der Gedanke auf, der ist, es könnte zumindest sein, ein wenig verrückt, und hopst er dann noch, besteht wohl kein Zweifel mehr.

Kinder rennen durch den Regen, gelegentlich hopsen sie auch. Da denken wir dann, ist das schön.

Kurzprosa



Längere Prosa/Roman

Gesamtdeutscher Zucker Romanauszug Erstes Kapitel  Der letzte Erntesommer